God fortsättning und „Zwischentage“ – Typisch schwedisch Nr. 79

Gutes Fortsetzen und „Zwischentage“ in Schweden

Zwischen Weihnachten und Neujahr sagst du nicht „Guten Rutsch!“ sondern wünschst ein „Gutes Fortsetzen!“ – God fortsättning!.

mellandagar Schweden

Während dieser Zwischentage und kurz nach Neujahr sagen die Schweden God fortsättning häufig bei der Begrüßung oder Verabschiedung von Freunden, aber auch in Geschäften hört man hier und da ein „Gutes Fortsetzen!“. Man will damit zum Ausdruck bringen, dass die Freude, die einem die Weihnachts- oder Neujahrsfeierlichkeiten gebracht habt doch weitergehen solle.

Persönliche Anmerkung vom Autor: Als ich selbst den Begriff mellandagar in meinen ersten Gesprächen mit Schweden gehört habe, hat er anfänglich zu leichten Missverständnissen geführt. Damit du in Schweden nicht (wie ich) in ein sprachliches Fettnäpfchen trittst, möchte an dieser Stelle erwähnen, dass mellandagar – also wörtlich übersetzt „Zwischentage“ – in Schweden nichts mit Menstruation zu tun hat.  Mit dem Begriff sind lediglich die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr gemeint. (Ich wünschte mir diese Info hätte ich selbst vor ein paar Jahren gehabt ;) )

Mellandagsrea

In Schweden ist während dieser Tage in vielen Läden mellandagsrea, der „Zwischentags-Schlussverkauf“. Da quillen die Briefkästen mit Reklame für Elektronikprodukte, Kleidung und Heimdekoration nur so über. Die Schweden hasten in die Städte und Einkaufszentren um ein Schnäppchen zu schlagen und zücken an den Kassen eifrig die Geldgeschenke aus den Umschlägen mit Weihnachtmannaufdruck.

3 Gedanken zu „God fortsättning und „Zwischentage“ – Typisch schwedisch Nr. 79

  1. Haha, auf die Assoziation muss man erst mal kommen! Klasse! Ich würde ja sehr gern die ganz konkrete Fettnäpfchen-Situation hier lesen … :D

    • Ok Stella, aber nur weil du’s bist! ;)
      Ich habe jedoch anfänglich wirklich gezweifelt ob ich die doch ein wenig peinliche Geschichte hier veröffentlichen soll – aber „man ska ju bjuda på sig själv“ :)

      Hier also die Situation:
      Eine sehr gute Freundin hatte mir gesagt, dass sie während der Weihnachtszeit und den „Zwischentagen“ vor hat viel Süßes zu essen. Soweit hätte meine anfängliche Interpretation noch einigermaßen Sinn gemacht.
      Auf meine Nachfrage wie häufig und intensiv sie denn die mellandagar habe, hat sie mich sehr verdutzt und mit großen Fragezeichen in den Augen angeschaut.

      Das Missverständnis hat sich danach relativ schnell geklärt und wir sind nach wie vor sehr gut befreundet. ;)

  2. wir sagen doch auch zwischen den jahren… sind ja auch die tage zwischen den jahren…. – und die städte und läden sind hier "zwischen den tagen" auch gerammelt voll um umzutauschen, einzulösen, anzuschaffen :-)

Schreibe einen Kommentar