Schwedische Nachnamen Liste Top 10

Top 100 schwedische Nachnamen: -son, -quist, -ström & Co. (2016)

 

Schwedische Nachnamen 2016
Die 10 häufigsten schwedische Nachnamen

Ein Drittel aller schwedischen Nachnamen enden auf -son: Svensson, Johansson oder Gustavsson gehören zu den häufigsten Nachnamen in Schweden (Quelle: SCB). Sie kommen so oft vor, dass in so ziemlich jedem Mehrfamilienhaus mindestens ein Mitbewohner einen dieser Nachnamen trägt. Und wenn nicht dort, dann steht so ein -son-Name zumindest auf dem Briefkasten beim Nachbarn.

(Letztes Update: März 2017)

Die häufigsten Namen die nicht auf -son enden sind übrigens Lindberg, Lindström und Lindgren. (Namensbedeutungen weiter unten.)

Infos über schwedische Vornamen

 

Die Top 100 häufigsten schwedische Nachnamen

Die 100 häufigsten Nachnamen in Schweden am 31.12.2016 (laut SCB, Statistiska Central Byrå). Hier sind die Meier, Müller, Schmidts Schwedens.

Weiter unten mit Übersetzung von Namenbestandteilen ins Deutsche.

Leichte Namensvariationen, wie Karlsson und Carlsson werden unter dem häufigeren der Variationen gelistet. In diesem Beispiel also unter Karlsson.

Häufige schwedische Nachnamen Schweden

Rang Nachname Anzahl
1 Andersson 238 843
2 Johansson 238 259
3 Karlsson 212 126
4 Nilsson 163 029
5 Eriksson 141 745
6 Larsson 119 454
7 Olsson 108 599
8 Persson 102 721
9 Svensson 96 369
10 Gustafsson 93 399
11 Pettersson 91 137
12 Jonsson 71 130
13 Jansson 47 858
14 Hansson 42 174
15 Bengtsson 32 923
16 Jönsson 30 506
17 Lindberg 27 569
18 Jakobsson 26 262
19 Magnusson 25 964
20 Olofsson 25 480
21 Lindström 24 849
22 Lindqvist 22 878
23 Lindgren 22 805
24 Axelsson 22 307
25 Berg 21 677
26 Bergström 21 118
27 Lundberg 21 025
28 Lundgren 20 376
29 Lind 20 277
30 Lundqvist 20 025
31 Mattsson 19 523
32 Berglund 19 088
33 Fredriksson 18 108
34 Sandberg 17 662
35 Henriksson 17 340
36 Forsberg 16 568
37 Sjöberg 16 414
38 Wallin 15 939
39 Engström 15 518
40 Eklund 15 299
41 Danielsson 15 228
42 Håkansson 15 090
43 Lundin 15 052
44 Gunnarsson 14 349
45 Björk 14 282
46 Bergman 14 232
47 Holm 14 192
48 Samuelsson 14 030
49 Fransson 13 915
50 Wikström 13 888
51 Isaksson 13 735
52 Bergqvist 13 422
53 Nyström 13 257
54 Arvidsson 13 232
55 Holmberg 13 099
56 Löfgren 12 862
57 Ali 12 754
58 Söderberg 12 662
59 Mohamed 12 607
60 Nyberg 12 578
61 Blomqvist 12 493
62 Claesson 12 471
63 Mårtensson 12 194
64 Nordström 12 143
65 Lundström 11 807
66 Eliasson 11 479
67 Pålsson 11 460
68 Viklund 11 427
69 Björklund 11 357
70 Berggren 11 157
71 Sandström 10 804
72 Lund 10 769
73 Nordin 10 659
74 Ström 10 567
75 Åberg 10 459
76 Hermansson 10 407
77 Ekström 10 240
78 Holmgren 10 143
79 Hedlund 9 984
80 Falk 9 948
81 Sundberg 9 931
82 Dahlberg 9 886
83 Hellström 9 879
84 Sjögren 9 804
85 Abrahamsson 9 591
86 Ek 9 488
87 Blom 9 485
88 Martinsson 9 483
89 Öberg 9 431
90 Ahmed 9 361
91 Andreasson 9 266
92 Hassan 9 183
93 Månsson 9 157
94 Strömberg 9 082
95 Åkesson 8 964
96 Hansen 8 804
97 Jonasson 8 790
98 Norberg 8 751
99 Åström 8 696
100 Sundström 8 679

Warum so viele Schwedische Namen auf -son enden

Bis zum Jahr 1901 war es üblich, dass Patronyme bei der Nachnamensvergabe zu verwenden. Dabei wird der Vorname des Vaters als Gundlage für den Nachnamen genommen. Der Sohn von Anders Petersson hieß also Andersson mit Nachnamen. 1901 wurde dann allerdings ein Gesetz erlassen, dass dieses System verbat. Seit 1982 ist es erlaubt bei der Wahl des Nachnamens nicht nur wieder elraubt das Patronym sondern nun auch (wie in Island häufig gewählt) auf das Matronym (Bezugnahme auf den Namen der Mutter) zurückzugreifen.

Übersetzung von verbreiteten schwedischen Nachnamen ins Deutsche

Um zu verstehen was die Namen bedeuten, hier die deutsche Übersetzung der häufigsten Namensbestandteile

  • Ström – Strom (Gewässer)
  • Lind – Linde
  • Ek – Eiche
  • Sjö – See
  • Sund – Meerenge
  • Å – kleiner Flusslauf (Flüsschen)
  • Ö – Insel
  • Björk – Birke
  • Ny – Neu
  • Söder – Süd-/Süden
  • Lund – kleiner Wald (Wäldchen)
  • Gren – Zweig, Ast
  • Fors – Stromschnelle
  • Vik – Bucht
  • Holm – kleine Insel
  • Qvist/Kvist – Zweig

Wie du siehst lehnen viele schwedische Nachnamen an Naturbegriffe an. Vielleicht ein Grund dafür warum die Schweden so naturverbunden sind? Oder ist es die schöne Natur in Schweden, die zur Namensgebung inspiriert hat?

Selbst die schwedische Nationalhymne erwähnt die beeindruckende Natur Schwedens. (Hier kannst du sie dir anhören und die Übersetzung ins Deutsche Lesen.)

Schwedische Nachnamen

Schaue nach wie oft dein Name und Nachname in Schweden vorkommt

Lust zu schauen wie oft es deinen Vor- oder Nachnamen in Schweden gibt? Auf der Seite von SCB kannst du deinen und jeden anderen beliebigen Namen nachschlagen: scb.se/namnsok

Mehr Infos über Schweden und die schwedische Kultur, jetzt den Hej Sweden Newsletter bestellen!

Schreibe einen Kommentar